Sie sind hier: Startseite / Wenn alles zu viel wird! Tabuthema Suizid

Wenn alles zu viel wird! Tabuthema Suizid

In Österreich nehmen sich jährlich etwa 1.300 Menschen das Leben. Das sind 3 bis 4 Personen an jedem Tag und deutlich mehr Menschen als z. B. durch Verkehrsunfälle ums Leben kommen.

Wenn ein Mensch in einer Lebenskrise steckt, einen Schicksalsschlag erlebt, dann sind Gedanken an Suizid nicht selten. Nicht immer sind Menschen in einer solchen Krise in der Lage, ihre Belastungen mitzuteilen und geeignete Unterstützung zu suchen. Daher ist es wichtig, dass Menschen in deren Umfeld die meist vorhandenen Signale erkennen, diese ernst nehmen und das Gespräch suchen.

Primar Dr. Jan Di Pauli (Facharzt für Psychiatrie, LKH Rankweil) und Primar Dr. Philipp Kloimstein (Chefarzt KH Maria Ebene) geben in zwei Kurzvorträgen Einblick in das Tabuthema Suizid und zeigen auf, wie und wo Menschen in psychischen Krisen Hilfe und Unterstützung finden und wie nahestehende Personen reagieren können.

Anschließende Podiumsdiskussion mit LR Martina Rüscher, Sepp Gröfler (Telefonseelsorge), Primar Jan Di Pauli und Primar Philipp Kloimstein.

zur Kalenderübersicht

in meinen Kalender kopieren